NSG - NaturSchutzGruppe Jettingen

Beschäftigung fürs Baby

Beschäftigung fürs Baby
von Dr. Andrea Schmelz
Sie müssen kochen, aber Ihrem Baby ist langweilig? Beschäftigen Sie es doch einfach mit Küchenutensilien. Auch Wohn- und Schlafzimmer halten Spielmaterial für Ihr Kleines bereit.
Sie dürfen Ihr Baby mit unseren Spielvorschlägen ruhig alleine spielen lassen (auch wenn Spielen zu zweit natürlich mehr Spaß macht!), aber bitte niemals unbeaufsichtigt.
Teddy-Versteck: Verteilen Sie mehrere Decken und/oder Tücher auf dem Boden. Unter einem verstecken Sie den Teddy oder ein anderes Kuscheltier Ihres Kindes. Nun kann Ihr Kind herumkrabbeln und den Teddy suchen. Sie können alternativ auch unter jedem Tuch ein Tier oder ein anderes Spielzeug verstecken.
Kissenschlacht und kleine Schnecke: Dazu brauchen Sie lediglich ein oder mehrere kleine Kissen, z. B. Sofakissen. Legen Sie Ihrem Kind ein Kissen als Häuschen" auf den Rücken und lassen Sie es als Schnecke krabbeln. Mama tüchtig mit Kissen bewerfen können schon die Kleinsten. Besonderen Spaß macht es, wenn Sie bei jedem Treffer" dramatisch hinsinken". Natürlich dürfen Sie auch sanft auf Ihr Baby zielen. So vergeht Bettenmachen wie im Flug!
Küchen-Glockenspiel: Nehmen Sie einen Kleiderbügel mit Querstange (Hosenbügel) und hängen Sie daran verschiedene metallene Küchenutensilien auf, z. B. Schöpfkelle, Bratenwender, Schneebesen, Schaumlöffel (mit Schnur festbinden). Hängen Sie dieses Glockenspiel" in Reichweite Ihres Kindes auf, sodass es ihm durch Antippen Klänge entlocken kann. Vielleicht geben Sie ihm auch einen Löffel in die Hand, mit dem es die Gegenstände anschlagen kann.
Rasselbesen: Befestigen Sie an einem Schneebesen zwei bis drei Glöckchen. Bitte unbedingt gut festknoten, damit sich die Glöckchen nicht lösen und von Ihrem Kind womöglich verschluckt werden! Mit diesem Rasselbesen kann Ihr Kind nun prima Musik machen. Besonders nervenstarke Eltern können zusätzlich Topfdeckel, umgedrehte Eimer und Plastikschüsseln bereitstellen, auf die das Baby dann mit dem Rasselbesen trommeln" darf.
Flattergeistchen: Pro Flattergeistchen (besonders schön sind natürlich mehrere in verschiedenen Farben!) brauchen Sie ein farbiges Chiffontuch und etwas Watte oder eine Styroporkugel. Legen Sie eine Watte- oder Styroporkugel in die Mitte des Tuches und binden Sie das Tuch darunter ab. Nun haben Sie ein kleines Gespenst", das Sie nach Belieben noch weiter verzieren können: z. B. Haare aus Wollfäden ankleben, Gesicht mit Filzstift aufmalen, Glöckchen an die Zipfel des Tuches nähen. Zum Schluss befestigen Sie am Kopf des kleinen Geistes einen Faden zum Aufhängen. Nun können Sie ein oder mehrere Flattergeistchen, die sich bei jedem Luftzug bewegen, über Bettchen oder Laufstall Ihres Babys aufhängen, sodass es viel zu sehen gibt. Bitte hängen Sie die Gespenster" so hoch, dass Ihr Kind sie nicht herunterreißen kann.
Extra-Tipp für Kleinkinder: Fühlbuch: Sie haben ein ausrangiertes Pappbilderbuch, das schon arg ramponiert ist oder Ihrem Kind nicht besonders gefällt? Machen Sie einfach ein Fühlbuch daraus. Kleben Sie auf jede Seite unterschiedliche Materialreste, z. B. Wellpappe, feines Schleifpapier, Spiegelfolie, ein Schwammtuch, ein Stückchen Samt, Seide, Fleecestoff, Teddyplüsch oder Baumwollstoff, Kunstleder, verschiedene Strukturtapeten (keine Vinyltapeten, enthalten Weichmacher!) - sicher fallen Ihnen noch mehr geeignete Materialien ein, die Sie ohnehin zu Hause haben.

NaturSchutzGruppe Jettingen e.V.